Laugenbrezen

  • 600 g Mehl

    Brezen
    Rainer Sturm/pixelio.de

  • 40 g Hefe
  • 375 ml Wasser
  • 1 Tel. Salz
  • 1/2 Tel. Zucker
  • Natron
  • grobes Salz, Mohn oder Sesam etc.

Mehl in die Schüssel geben, zerbröckelte Hefe mit etwas lauwarmen Wasser in der Mulde auflösen, etwas aufgehen lassen. Nach und nach das restliche Wasser, das Salz und das restliche Mehl vom Rand her dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten.

Aus einer Rolle circa 16 Stücke schneiden, jedes Stück zu einer dünnen Rolle drehen und daraus Brezen formen.Die Teigenden leicht befeuchten und zusammendrücken. Circa 10 Minuten in einem nicht zu warmen Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit 1 Liter Wasser mit 80 g Natronhydroxid verrühren und zum kochen bringen. Vorsichtig sein! hitze reduzieren, dann mit einem Schaumlöffel die Brezen einzeln in die Lauge legen. Nur kurz drinn lassen, bis sie oben schwimmen. Mit dem Schaumlöffel rausnehmen, abtropefen lassen und auf ein mit einer Dauerbackfolie belegtes Backblech legen.

Grobes Salz, Sesem oder Mohn draufstreuen, bei 200 Grad im Backofen circa 25 Minuten goldgelb backen.

Natronhydroxid bekommt man in der Apotheke oder im Internet.

 

 

1 Antwort

  1. Maggi sagt:

    Hier bei uns gibts keine wirklich guten Brezeln. Ich werde dein Rezept mal ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.